Kita-ABC

Bitte halten Sie die gewählten Buchungszeiten ein. Es ist wichtig, dass sich die Kinder bewusst bei uns verabschieden – bitte achten Sie darauf!

Sollten Sie verhindert sein pünktlich zu kommen, melden Sie sich dringend bei uns.

Abholen können abholberechtigte ab 16 Jahre. Sie können uns mehrere Abholberechtigte nennen, die wir in den Vertragsunterlagen hinterlegen.
Bei der ersten Abholung, durch andere Berechtigte, bitte Ausweis mitführen.

In der Regel findet im Januar ein Tag der offenen Tür mit Anmeldemöglichkeit statt. Dort haben Sie die Möglichkeit unsere Einrichtung und das Personal kennenzulernen. Darauffolgend haben wir eine Anmeldewoche, in der Sie, nach telefonischer Absprache, vorbeikommen können. Das Kita-Jahr geht von September-August. Im Januar werden die Kinder für das neue Kita-Jahr angemeldet.

Krippenkinder können mit 11 Monaten in die Eingewöhnung starten. Im Kindergarten werden Kinder ab dem dritten Lebensjahr aufgenommen. Bitte beachten Sie, dass Sie für jeden Bereich einen Vertrag bekommen – das heißt, Krippenkinder wechseln nicht automatisch in den Kindergarten.

Bitte beachten Sie unsere Aushänge…

  • vor den Gruppen -> Informationen über den Alltag und das Gruppengeschehen, gruppenbetreffende Feste, Termine
  • in den Eingangsbereichen der Häuser -> allgemeine Informationen die Einrichtung betreffend; gehäufte Krankheiten; Infos Elternbeirat
  • Schaukästen vor den Häusern -> Schließzeiten, Infos an die Öffentlichkeit
  • digitaler Bilderrahmen -> vor jeder Gruppe; Fotos aus dem Gruppenalltag

Unsere Aufsichtspflicht beginnt, wenn Sie Ihr Kind persönlich einem Mitarbeiter/in übergeben haben. Dies gilt auch, wenn eine andere Person (Großeltern, Bekannte, …) Ihr Kind in die Einrichtung bringt, bitte geben Sie dies weiter. Beim Abholen ist darauf zu achten, dass das Kind sich bei einem Mitarbeiter verabschiedet. Abholberechtigt sind Personen, die uns schriftlich bekannt sind und vorher von den Eltern kommuniziert wurde, dass jemand anders zum Abholen kommt.

Die Aufsichtspflicht bei Festen obliegt den Erziehungsberechtigen.

Bitte teilen Sie uns jegliche Allergien Ihres Kindes mit.

Sollte ein Notfallmedikament benötigt werden, geben Sie dieses mit Beschreibung bei den pädagogischen Fachkräften ab.  Allergien werden auch im Betreuungsvertrag abgefragt.

Bitte teilen Sie Änderungen zuverlässig mit. Dies betrifft vor allem Telefonnummern, Abholberechtigte oder andere Daten, die für Ihr Kind und Sie hinterlegt sind.

Sollten Sie ein Anliegen haben, wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter Ihrer Gruppe oder an Frau Gaugler (Leitung) und Frau Flemming (stellvertretende Leitung).

Wichtig ist, bequeme und zweckmäßige Kleidung für die Kinder. Sie sollte zur Witterung passen. Bitte achten Sie darauf, dass alle Kordeln und Ketten entfernt sind (Unfallgefahr!).

In der Krippe haben Sie die Möglichkeit Wechselwäsche in Boxen zu lagern. Diese sollten auf passende Größe und der Jahreszeit entsprechend von Ihnen ausgetauscht werden.

Im Kindergarten kann eine kleine Tasche an der Garderobe mit Wechselwäsche aufgehängt werden.

Matschhose und Gummistiefel können in den Garderoben bleiben.

Sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten ist es relativ warm, daher ist es von Vorteil, die Kinder dementsprechend zu kleiden.

Ein gutes Schuhwerk ist wichtig. In den Gruppen sind nur feste Schuhe (Hausschuhe, Sandalen) erlaubt. In der Krippe können Stoppersocken oder weiche, rutschfeste Hausschuhe mitgebracht werden.

Sie haben sich zu Beginn des Kita-Starts für bestimmte Buchungszeiten entschieden. Bitte halten Sie diese ein. Luftbuchungen sind nicht gestattet, das heißt nutzen Sie die gebuchten Zeiten! Herunterbuchen ist unter dem Jahr gut möglich. Stunden können nur erhöht werden, wenn der Personalschlüssel zu den Buchungszeiten aller Kinder passt. Umbuchungen kosten unter dem Jahr 20€. Zum Ende des Kita-Jahres, haben Sie die Möglichkeit die Buchungszeiten kostenlos anzupassen.

Die Kinder können, je nach gebuchter Zeit, von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr in ihre Gruppe gebracht werden. Dann startet der Morgenkreis. Bitte kommen Sie pünktlich, um den Morgenkreis nicht zu stören. Ihr Kind muss persönlich an einen Mitarbeiter übergeben werden.

Sollten Sie einen Termin am Morgen haben (z.B. ein Arztbesuch) können Sie Ihr Kind, nach Absprache, später bringen.

In der Krippe frühstücken die Kinder gemeinsam gegen 09:00 Uhr.

Im Kindergarten haben die Kinder die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wann Sie frühstücken möchten. Bitte bringen Sie eine gesunde Brotzeit mit. Süßigkeiten, Nutella oder ähnliches bitte zuhause lassen.

Im Kita – Alltag finden gezielte Bildungsangebote statt.

Sowohl im Kindergarten als auch in der Krippe. Die Kinder erhalten Angebote zur Förderung im Bereich der Fein- Grobmotorik, der Wahrnehmung, Kreativität, Bewegung, Musik,  Sprache, Naturwissenschaft, Religion, …

Wir arbeiten mit dem Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplan und der Handreichung für U3.

Um Ihre Kinder richtig einschätzen, besser unterstützen und fördern zu können, führen wir Alltagsbeobachtungen durch. Diese finden während dem Freispiel oder in gezielten Angeboten statt. Diese Beobachtungen sind unsere Grundlage für Elterngespräche.

Sowohl das Krippenpersonal als auch das Kindergartenpersonal beobachten die Kinder halbjährlich mit dem Beobachtungsbogen von Petermann und Petermann. Dort werden alle Entwicklungsbereiche konkret angesehen und eingeschätzt.

Im Januar findet ein Beobachtungsmonat statt. In diesem Monat werden die Kindergartenkinder anhand der Bögen Seldak (Beobachtungsbogen für die systematische Begleitung der Sprachentwicklung von Kindern, die mit Deutsch als Erstsprache (Muttersprache) aufwachsen) und Sismik (Beobachtungsbogen für die systematische Begleitung der Sprachentwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund von ca. 3 ½ Jahren bis zum Schulalter) eingeschätzt.

Sie haben nach Ihrer Anmeldung eine Platzzusage erhalten? Dann kommt es zum Vertragsabschuss.

Im Betreuungsvertrag und in den ausgehändigten Zusätzen wird die vertragliche Vereinbarung zwischen den Personensorgeberechtigten und der Kindertagesstätte festgehalten. Erst durch die Unterzeichnung aller Partein ist der Vertrag bindend.
Es gibt für den Kindergarten und für die Krippe individuelle Verträge. Der Wechsel von der Krippe in den Kindergarten ist nur möglich, wenn ausreichend Plätze zur Verfügung stehen.

  • Kuscheltier, wenn nötig
  • bei Bedarf Windeln, Feuchttücher, Wechselwäsche (eine Garnitur)
  • geschlossene Hausschuhe bzw. Sandalen (keine Crocs oder
  • Filzschuhe – Unfallgefahr!)
  • Brotzeittasche mit Namen versehen (bitte achten Sie auf eine gesunde
  • Brotzeit, Getränke gibt es im Kindergarten)
  • Matschhose, Gummistiefel (diese bleiben im Kindergarten)
  • dem Wetter angepasste Kleidung (im Winter Schneehose an der
  • Garderobe, Mütze, Schal, Handschuhe – keine Fingerhandschuhe)
  • 4 Fotos Ihres Kindes
  • Turnbeutel (kurze Hose, T-Shirt, Turnschuhe)

Bitte Kleidung, vor allem an der Garderobe, mit Namen beschriften!

  • Stoppersocken oder weiche Hausschuhe
  • Windeln, Feuchttücher, Wundschutzsalbe
  • Wechselkleidung für die Boxen (Strumpfhose, Socken, Hose, Body, T-Shirt, Pulli, Ersatzschnuller – je nach Jahreszeit)
  • Kissen und Decke oder Schlafsack, Kuscheltier, Schnuller (wenn benötigt) für Schlafkinder
  • Matschhose und Gummistiefel (manchmal ist es für Krippenkinder einfacher in festen, wasserabweisenden Schuhen zu gehen als in Gummistiefel)
  • Gläschen, Fläschchen, wenn nötig
  • Ich – Buch (DIN 5 Blätter, die im Eingewöhnungsgespräch mitgegeben wurden)
  • Portfolioordner (DIN 4, breiter Ordner) mit 30 Klarsichtfolien
  • Eingewöhnungs-Fragebogen
  • eine große Packung Taschentücher
  • Stofftasche für Bettwäsche, bitte mit Namen sichtbar beschriftet
  • eine beschriftete Trinkflasche
  • Wetbags 2x für nasse Wäsche

 Um Verwechslung der Kleidung zu vermeiden, beschriften Sie bitte die mitgebrachten Kleidungsstücke, vor allem Matschhose, Gummistiefel, Hausschuhe, die in der Einrichtung blieben.

Wie im Vertrag erwähnt, werden alle Daten von Ihnen und Ihren Kindern vertraulich behandelt und unterliegen dem Datenschutz. Alles was an Dritte weitergegeben wird, geschieht nur in Absprache mit den Eltern/Erziehungsberechtigten.

Vor dem Krippenstart treffen Sie sich mit einer Mitarbeiterin aus der Gruppe und besprechen die Details zur Eingewöhnung.

Für die Eingewöhnung in der Krippe können Sie mit vier bis fünf Wochen rechnen. In dieser Zeit werden Sie als direkte Bezugsperson von Ihrem Kind gebraucht. In den ersten Tagen sind Sie komplett im Gruppengeschehen dabei. Wir beginnen mit einer „Schnupperstunde“, die täglich erweitert wird. Wenn die Kinder am Vormittag gut angekommen sind und die Trennung von den Eltern möglich ist, beginnt die Eingewöhnung in den Mittagschlaf (für alle Kinder, die länger als 12 Uhr angemeldet sind).

Wenn Ihr Kind gut angekommen ist, wird ein Abschluss-Eingewöhnungsgespräch vereinbart, um die Eingewöhnungszeit Revue passieren zu lassen und auf das aktuelle Wohlbefinden zu schauen.

Im Kindergarten startet die Eingewöhnung mit einem Willkommensgespräch.

Während dem Gespräch kann Ihr Kind, wenn es sich schon traut, in der Gruppe schnuppern. Am ersten Tag der Eingewöhnung sind Sie mit in der Gruppe. Die darauffolgenden Tage werden individuell geplant, je nachdem wie der Start am ersten Tag war.

Die Elternbeiträge setzen sich zusammen aus Grundbeitrag Krippe/Kindergarten und Spielgeld (momentan 5€). Dieser Beitrag ist im Betreuungsvertrag vermerkt und wird gegen den 5. jedes Monats vom hinterlegten Konto abgebucht.

Der Staat bezuschusst für Kindergatenkinder 100€ monatlich. Diese werden in der Buchungsvereinbarung berücksichtigt. Für die Krippenkinder kann das Krippengeld beantragt werden unter http://www.zbfs.bayern.de/familie/krippengeld

Für das Mittagessen wird eine Pauschale abgebucht. Im Moment liegt diese bei 91,50€ für 5 Tage Essen in der Woche.

Der Elternbeirat setzt sich zusammen aus mindestens 8 Eltern unserer Einrichtung. Im September wird pro Gruppe ein Elternteil gewählt, dass die Belange der Eltern vertritt. Elternbeiratsmitglieder sind ein Bindeglied zwischen Elternschaft und Einrichtung, organisieren Aktionen (z.B. Müslitag, gesunde Brotzeit) und beteiligen sich an Festen. Im Jahr treffen sich Personal und Elternbeiräte bis zu vier Mal (je nach Bedarf) zu einer Elternbeiratssitzung. Der Elternbeirat wird vorab informiert, wenn z.B. Beitragserhöhungen durch die Gemeinde im Raum stehen. Sie stehen der Kita beratend zur Seite.

Wir legen Wert auf eine wertschätzende und wohlwollende Elternarbeit in unserem Haus. Uns ist wichtig, dass die Eltern sich zu uns trauen bei Unstimmigkeiten und wir gemeinsam an Lösungen arbeiten können.

Es gibt unterschiedliche Formen des Austauschs:

  • Tür und Angelgespräche: Kurze, wichtige Informationen an das Personal (z.B. Vorkommnisse Zuhause, Terminabsprachen…) und auch vom Personal an Sie (z.B. Vorkommnisse im Alltag).
  • Entwicklungsgespräche: Hier wird Ihnen an Hand von gezielten Beobachtungen der Entwicklungsstand Ihres Kindes mitgeteilt. Sie haben die Möglichkeit ausführlich über Ihren gemeinsamen Alltag zuhause zu erzählen oder Anliegen anzubringen.
  • Kita Info-App: Über diese App erhalten Sie Informationen über den Kita-Alltag, anstehende Feste und Veranstaltungen.
  • Aushänge vor den Gruppen informieren Sie über die aktuellen Geschehnisse in den Gruppen.
  • Aushänge im Vorraum der Häuser und Schaukasten vor den Eingängen, geben ihnen Informationen zu allen Häusern und Gruppen.
  • Gehäufte, ansteckende Krankheiten hängen in den Häusern aus.

Bitte teilen Sie uns morgens mit, wenn Ihr Kind erkrankt ist.

Bei Erbrechen oder Durchfall müssen die Kinder 48 Stunden nach dem letzten Erbrechen oder Durchfall beschwerdefrei sein, bevor sie die Einrichtung wieder besuchen.

Nach Fiebererkrankungen müssen die Kinder 24 Stunden fieberfrei sein, um die Einrichtung wieder besuchen zu dürfen.

In Anlage 4 unseres Betreuungsvertrages finden Sie dringend meldepflichtige Erkrankungen. Diese Erkrankungen müssen wir dem Gesundheitsamt melden, es besteht in diesen Fällen keine Schweigepflicht.

Sollte Ihr Kind auf Grund von Krankheit oder freiem Tag/Urlaub nicht kommen, melden Sie dies bitte bis 08:30 Uhr in der jeweiligen Gruppe. Wenn Sie keinen erreichen, rufen Sie gerne im Büro an oder schicken eine E-Mail an kita.stettenhofen@bistum-augsburg.de

Kindertagesstätten sind familienergänzend. Das heißt wir agieren ergänzend zu Ihrer Erziehung und zu Ihrer Betreuung. Sie sind der Experte für Ihr Kind. Gemeinsam wollen wir nur das Beste für Ihren Sprössling.

Deshalb ist es für uns wichtig zu wissen,

  • wie sich Ihr Kind zuhause verhält – wie sieht der Alltag zuhause aus
  • wenn es Veränderungen im direkten Umfeld gibt
  • wenn Sie Unterstützung benötigen

Auf Grund der Größe unserer Einrichtung, organisiert jede Gruppe für sich ein Gruppenfest. Die Gruppen entscheiden selbst, ob es ein Brunch, ein Nachmittagscafe oder ein schöner Vormittag am Wochenende wird und wer zu diesem Fest eingeladen wird (ganze Familie, Großeltern, nur Mamas oder Papas zu Mutter- oder Vatertag). Sie erhalten rechtzeitig eine Einladung.

Unser Personal bildet sich regelmäßig fort. Es gibt die Möglichkeit, dass jeder Einzelne eine Fortbildung zu einem Thema besucht, das ihm liegt und der Einrichtung dient. Einmal im Jahr findet eine Teamfortbildung statt zum aktuellen Thema oder zur Gemeinschaftsförderung/Teambuilding.

An folgenden Weiterbildungen haben unsere Mitarbeiter teilgenommen und sich damit zusätzlich qualifiziert:

  • Fachkraft für Kinder unter 3
  • Fachkraft für Inklusion
  • Praxisanleitung
  • systemische Elternberatung
  • Qualifizierte Leitung
  • Leitungsmanagement

Fotos, Filme und Tonaufnahmen sind generell in der Einrichtung untersagt. Bei Festen können Fotos für den Privatgebrauch gemacht werden – diese dürfen allerdings nicht auf sozialen Netzwerken erscheinen, wenn ein anderes Kind/andere Familien oder Personal darauf zu sehen ist.

… diese können in der Krippe im Abstellraum geparkt werden, bis Sie zum Abholen kommen.

Im Kindergarten gibt es vor den Häusern die Möglichkeit ihre Räder anzuketten.

Einmal jährlich kommt ein Fotograf ins Haus. Dieser macht Einzelfotos, Gruppenfotos und Geschwisterbilder. In der Regel wird dieser Fotografentermin von den Elternbeiräten organisiert und Ihnen rechtzeitig ausgehändigt.

Das Freispiel ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Kita-Alltages.

In dieser Zeit entscheiden die Kinder selbstständig was, wo und mit wem sie spielen möchten. Sie haben die Möglichkeit in den verschiedenen Ecken (Puppenecke, Bauecke, Leseecke, Malecke), im Nebenraum, am Tisch, in der Aula, im Garten zu spielen oder andere Gruppen zu besuchen. Kreativität, Selbstwahrnehmung, Kommunikation, Interaktion, Motivation, bilden von Freundschaften, Ausdauer, Konzentration und noch vieles mehr steckt im Freispiel.

Wir bieten in drei Häusern den Frühdienst, ab 07:00 Uhr, an.

Für die Kinder der Simsalabim, Abrakadabra, Hokus Pokus und Hex Hex Gruppe findet der Frühdienst in der Simsalabim Gruppe statt.

Der Frühdienst für alle Fidibus Kinder findet in der grünen Fidibus Gruppe statt.

Die Krippenkinder treffen sich ab 07:00 Uhr bei den Zauberwürmchen.

Jedes Kind, sowohl im Kindergarten als auch in der Krippe, hat einen festen Garderobenplatz. Dieser ist mit einer Bildkarte zur Wiedererkennung gekennzeichnet. An der Garderobe werden Hausschuhe, Jacken, Matschkleidung/Schneehosen aufbewahrt. Im Kindergarten kann ein kleiner Beutel mit Wechselkleidung hingehangen werden. Für Gummistiefel gibt es einen extra „Parkplatz“. Bitte achten Sie darauf, dass alle Kleidungsstücke mit Namen der Kinder versehen sind. Für die Garderobe kann keine Haftung übernommen werden.

Abwechselnd zum Müslitag, gibt es ein gesundes Frühstück das von den Mitarbeitern hergerichtet wird. Die Kinder speisen gemeinsam an einer langen Tafel und genießen das abwechslungsreiche Buffet.

Ein Aushang weißt Sie darauf hin, wann das Frühstück stattfindet. Eine Liste wird vorbereitet, mit Lebensmitteln, die Sie mitbringen können. Bitte tragen Sie sich dort ein.

Im Getränkegeld enthalten sind Mineralwasser und Säfte. Die Kinder können wählen zwischen Wasser mit und ohne Sprudel und Saftschorle.

Für die Krippe bringen Sie bitte eine mit Namen beschriftete Flasche mit. Diese wird im Gruppengeschehen genutzt.

Im Kindergarten ist im Sommer eine beschriftete Flaschen für den Garten mitzubringen. Diese wird mit Wasser gefüllt und mindert so das Risiko von Wespen, beim trinken, gestochen zu werden.

Während der Brotzeit und dem Mittagessen nutzen die Kinder Gläser in den Gruppen.

Wir sind eine Gemeinschaftseinrichtung.

Zu unserem Grundstück gehören zwei große Gärten.

Die Krippenkinder haben hinter dem Krippenhaus die Möglichkeit sich auszutoben und die Zeit an der frischen Luft zu genießen. Sie können klettern, rutschen, schaukeln oder mit ihren Fahrzeugen durch den Garten sausen.

Die Kindergartenkinder nutzen den großen Garten mit großem Sandkasten, Rutsche, Fußballfeld, Schaukeln und anderen Spielmöglichkeiten.

Uns ist es wichtig, an die frische Luft zu gehen und den Kindern das freie Spielen im Garten zu ermöglichen. Bis zu drei Kindergartenkinder pro Gruppe, dürfen alleine im Garten spielen. Das Betreuungspersonal hat immer einen Blick auf diese Kinder.

In unserer Kindertagesstätte haben wir acht Gruppen – zwei Krippengruppen (Zaubermäuse, Zauberkäfer) und sechs Kindergartengruppen.
(Hex Hex, Hokuspokus, Abrakadabra, Simsalabim, Fidibus orange und Fidibus grün).
Jedes Kind wird einer Gruppe zugeteilt. In welche Gruppe Ihr Kind kommt, erfahren Sie im Informationselternabend vor dem Kita-Start.

Bei der Gruppenzusammenstellung spielen folgende Eckdaten eine Rolle: Alter, Geschlecht, Geschwisterkinder, Gegebenheiten vor Ort, Inklusionsplätze;

Die Kinder können sich gegenseitig in den Gruppen besuchen.

Ein besonderes Ereignis für jedes Kind ist der eigene Geburtstag.

In jeder Gruppe wird der Geburtstag besonders gefeiert.  Es wird ein Geburtstagskreis gestellt, gesungen, das Geburtstagsbuch angesehen und die Geburtstagsrituale der Gruppe durchgeführt. Die Erziehungsberechtigten bringen eine Kleinigkeit zum Essen mit, z.B. Muffins, Kuchen, Gemüse- Obstspieße. Dies wird gemeinsam an einer langen Geburtstagstafel genossen.

Bitte bringen Sie keine Süßigkeiten- Geschenkpakete für die anderen Kinder mit.

Ihr Kind freut sich sehr auf Sie und möchte Ihnen vom Tag in der Einrichtung erzählen.
Bitte lassen Sie ihr Handy in der Tasche.

Für das pädagogische Personal ist es dadurch einfacher, mit Ihnen in Kontakt zu treten, um vom Kita-Alltag zu erzählen oder wichtige Infos weiterzugeben und Ihr Kind freut sich sicherlich, wenn Sie die Hände frei haben um es zu begrüßen.

Es ist wichtig, dass die Kinder gut sitzende Hausschuhe an den Füßen tragen. Diese sollten eine rutschfeste Sohle haben. Die Kinder müssen in der Lage sein, die Hausschuhe selbstständig an- und auszuziehen. Es ist wichtig, dass regelmäßig kontrolliert wird, ob die Hausschuhe noch passen.

Statt feste Hausschuhe können Sandalen mitgebracht werden, die fest am Fuß sitzen.

In der Krippe ist es möglich, Stoppersocken oder weiche Hausschuhe mitzubringen – wichtig ist die Rutschfestigkeit.

Wir sind eine inklusive Einrichtung.  Bei uns finden alle Kinder Platz. Wir haben die Möglichkeit bis zu 15 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf zu betreuen.

Um den Kindern eine bestmöglich fördern und begleiten zu können, arbeiten wir eng mit dem Josefinum Augsburg zusammen. Die Kinder erhalten Förderung durch Heilpädagogen, Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten in unserem Haus. Die Therapeuten beraten und unterstützen auch das Personal, um an den Stärken der Kinder gezielt ansetzen zu können. Die Gruppen haben eine reduzierte Gruppenstärke von bis zu 15 Kindern – dabei besetzen fünf bis sechs Kinder einen Inklusionsplatz.

Ihr Kind benötigt, dem Alter entsprechenden Masernschutz. Ohne ausreichenden Schutz ist die Aufnahme in Krippe und Kindergarten nicht möglich!

Das ist zu beachten:

  • Unter einem Jahr – es ist noch keine Masernimpfung nötig
  • Ab einem Jahr –  Nachweis über eine Masern Impfung nötig
  • Ab zwei Jahren – es ist der Nachweis über zwei Masern Impfungen nötig

Bitte bringen Sie beim Aufnahmegespräch das Impfbuch mit. Dieses dient der Kita-Leitung als Nachweis über ausreichenden Schutz. Sollte Ihr Kind aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, benötigen wir hierfür einen ärztlichen Nachweis.

Sollten Medikamente verabreicht werden müssen, die nicht vor oder nach dem Besuch der Kita erfolgen können, benötigen wir eine ärztliche Anweisung mit genauer Dosierungsvorgabe. Kinder, die Antibiotika verabreicht bekommen müssen, gehören nicht in die Kita. Bitte lassen Sie keinerlei Medikamente im Rucksack Ihres Kindes!

Das Mittagessen wird von der Kantine des MVV Industriepark Gersthofen GmbH geliefert.

Ein Tag Mittagessen pro Woche für monatlich 18,30 €.
Zwei Tage Mittagessen pro Woche für monatlich 36,60 €.
Drei Tage Mittagessen pro Woche für monatlich 54,90 €.
Vier Tage Mittagessen pro Woche für monatlich 73,20 €.
Fünf Tage Mittagessen pro Woche für monatlich 91,50 €.

In der Kinderkrippe gehört das Mittagessen zum pädagogischen Alltag und kann nur aus nachvollziehbaren Gründen abbestellt werden.

So ein Kita-Alltag kann ganz schön anstrengend sein!

Um sich auszuruhen und Kraft für den Nachmittag zu sammeln, gehen die Krippenkinder im Anschluss an das Mittagessen zum Schlafen/Ruhen. Uns ist wichtig, dass alle Kinder mindestens eine halbe Stunde Zeit zum „runterkommen“ bekommen. Wer in dieser Zeit nicht einschläft, geht mit neuer Energie zurück in den Gruppenraum.

Im Kindergarten gibt es ebenfalls die Möglichkeit zu ruhen. Nach dem Mittagessen gibt es eine halbe Stunde Ruhezeit/Tischspielzeit. Dabei können die Kinder zur Ruhe kommen, Mandalas malen, einem Hörspiel lauschen oder auf der Couch ausruhen. Ein Mittagschlaf ist in den Nebenräumen ebenfalls möglich.

Wir haben wie folgt geöffnet:

Montag – Donnerstag von 07:00 Uhr – 16:30 Uhr

Freitag von 07:00 Uhr – 15:00 Uhr

Bitte parken Sie in den Parkbuchten entlang der Pestalozzistraße oder am Feldrand. Achten Sie dabei darauf, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert werden. Sie können den Kirchparkplatz in der Bring- und Abholzeit nutzen.

Der Parkplatz vor dem Fidibushaus ist ausschließlich dem Personal vorbehalten – bitte halten Sie diesen frei. Direkt vor dem Kindergarteneingang darf nicht geparkt werden.

Die Aufsichtspflicht auf dem Parkplatz obliegt den Eltern, bitte achten Sie beim Ankommen und Verlassen der Kita auch Ihre Kinder, um Unfälle zu vermeiden.

Rauchen ist auf dem ganzen Kita-Gelände untersagt, auch bei Festen in der Einrichtung oder im Garten.

Wir haben im Sommer drei Wochen geschlossen.

Über Weihnachten in der Regel zwei Wochen.

Einzelne Brückentage und Schließtage wegen Teamfortbildungen/Betriebsausflug können hinzukommen.

Die genaue Planung bekommen Sie zu Beginn des neuen Kita-Jahres im September.

Bewegung ist uns wichtig! Die Kindergartenkinder turnen im wöchentlichen Wechsel. Eine Woche wird geturnt, in der nächsten Woche gehen die Kinder auf den Naturtag. In der Krippe wird einmal in der Woche getrunt.

Unfälle die in der Kita oder auf dem direkten Weg dorthin bzw. nachhause passieren, müssen dokumentiert werden. Ist ein Arztbesuch nötig, wird eine Unfallanzeige erstellt, die unserer Unfallkasse weitergeleitet wird. Dabei ist wichtig zu wissen, was passiert ist, zu welchem Arzt Sie gegangen sind, wann und ob das Kind den Besuch der Kita unterbrochen/wieder aufgenommen hat. Ein enger Austausch mit den Erziehungsberechtigen ist hierbei wichtig!

Wir arbeiten eng mit den unterschiedlichsten Stellen zusammen, z.B.

  • Grund- Mittelschule Langweid
  • Frühförderung des Josefinum
  • Bücherei Stettenhofen
  • Gemeinde Langweid
  • andere Kindergärten der Gemeinde oder darüber hinaus
  • Fachakademien für Sozialpädagogik
  • Fachschule für Kinderpflege